Frauen dürfen nicht zu Freiwild werden

Zu den abscheulichen Übergriffen auf Frauen in Köln, Hamburg und Stuttgart erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin und Großstadtbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

„Was in Köln, Hamburg und Stuttgart in der Silvesternacht geschehen ist, macht fassungslos. Es darf keine Angsträume für Frauen in unseren Städten geben. Frauen dürfen nicht zu Freiwild auf unseren Straßen werden. Wer das nicht akzeptieren kann oder will, hat in unserem Land nichts zu suchen. Die Polizei muss alles unternehmen, um die Täter ausfindig zu machen. Diese Verbrecher müssen schnell einer gerechten Strafe zugeführt werden. Der Rechtsstaat muss hier volle Härte zeigen, um zukünftige Täter abzuschrecken.

Wir dürfen jetzt nicht alle Asylbewerber unter Generalverdacht stellen. Zu einer ehrlichen Analyse gehört aber, die kulturelle Prägung der Täter klar zu benennen. Umso wichtiger sind verpflichtende Integrationsvereinbarungen für Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen. Wer unseren Schutz will, muss sich an unsere Regeln halten. Auf die Werte des Grundgesetzes, auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und das Gewaltmonopol des Staates dürfen wir keinen Rabatt geben.“