Schlachtensee-Entscheidung des Verwaltungsgerichts ist eine Chance für neuen Dialog

Das Verwaltungsgericht Berlin hat das Hundeverbot an Schlachtensee und Krummer Lanke gekippt. Hierzu erklärt der Spandauer Bundestagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts ist eine Chance für einen neuen Dialog nach den festgefahrenen Fronten der vergangenen Zeit. Es geht darum, das Miteinander von Mensch und Tier in der Großstadt konstruktiv zu gestalten. Denn: Berlin ist Lebensort für Mensch und Hund gleichermaßen. Auch Tiere brauchen Auslauf- und Erholungsgebiete – genau wie Menschen. Der Raum in der Stadt wird tendenziell knapper. Trotzdem und gerade deshalb setze ich mich dafür ein, dass Hundeauslaufgebiete nicht weiter eingeschränkt werden und Hundebesitzer sensibler mit Nicht-Hundebesitzern umgehen. Dazu gehört es auch, Menschen mit Angst vor Hunden ernst zu nehmen.“