Kai Wegner
NeuigkeitenNeuigkeiten

Neuigkeiten

Eine Woche mit der Polizei Berlin

Viel wird in diesen Tagen über die Polizei diskutiert. Grund genug für Kai Wegner, sich mal persönlich vor Ort einen Eindruck von der Arbeit der Hauptstadtpolizei und von der Stimmung der Beamtinnen und Beamten zu machen. Zwischen dem 6. und dem 10. Juli besuchte er deshalb einige Polizeiabschnitte und absolvierte mit der 31. Einsatzhundertschaft eine 12-Stunden-Schicht.

Die Hospitationswoche bei der Polizei Berlin begann mitten im Neuköllner Rollbergviertel. Beim Polizeiabschnitt 55 informierte sich Kai Wegner über die neue Brennpunkt- und Präsenzeinheit (BPE) und über die Bekämpfung der Clankriminalität. Zugleich ließ er sich über die Erfahrung mit der neu strukturierten Direktion 5 berichten.

Als nächstes ging es in die Direktion 6 zum Polizeiabschnitt 64 in Lichtenberg. Auch hier stand der offene Austausch im Mittelpunkt.

Mit der 31. Einsatzhundertschaft quer durch Berlin

Ein Highlight der Woche war sicherlich der Besuch der 31. Einsatzhundertschaft: Um sich einmal einen Eindruck von den Erfahrungen der Polizeikräfte auf der Straße zu machen, absolvierte Kai Wegner am 8. Juli eine 12-Stunden-Schicht mit der 31. Einsatzhundertschaft, die an diesem Tag zugleich auch die Landespolizeireserve darstellte. Mitten im Einsatzgebiet der Direktion 5 erlebte der CDU-Chef, wie die hoch motivierte Einsatzhundertschaft von Einsatz zu Einsatz fuhr, sich konzentriert auf die unterschiedlichen Einsatzlagen einstellte und wo es mitunter auch zu Hemmnissen im Arbeitsalltag der Polizei kam. So erlebte Kai Wegner hautnah, wie lang es dauern kann, wenn zwei Richter über einen Durchsuchungsbeschluss diskutieren, während die Polizeibeamten bereits vor dem Zielgebäude auf eine Entscheidung warten.

Moderne Polizeiarbeit vereint Kriminalitätsbekämpfung und Prävention

Im Weddinger Polizeiabschnitt 17 wurde der Einblick in die Polizeiarbeit noch einmal um die polizeiliche Präventionsarbeit und das wichtige Zusammenspiel mit der Kriminalitätsbekämpfung erweitert.

Zum Abschluss der Dienststellenbesuche ging es dann noch zur neu gegründeten Landespolizeidirektion, wo Kai Wegner die unterschiedlichen Aufgabenbereiche erläutert wurden.

Ich habe während meiner Woche bei der Berliner Polizei in allen Dienststellen hoch motivierte Frauen und Männer erlebt, die ihren Beruf als Berufung verstehen und ihn mit Leidenschaft und Einsatzfreude leben.“, resümierte Kai Wegner. „Ich danke allen und insbesondere der 31. Einsatzhundertschaft, die mir diese wichtigen Einblicke in den Polizeialltag ermöglicht haben. Die Berliner Polizei verdient unser aller Vertrauen. Die Frauen und Männer der Hauptstadtpolizei sind da für uns, wenn wir sie brauchen. Ich habe nach dieser Woche noch mehr Respekt und Hochachtung für ihre Arbeit für unser Berlin.