Zum Einbruch der Bewilligungszahlen für neue Sozialwohnungen in Berlin erklärt der Landesvorsitzende der Berliner CDU, Kai Wegner:

„Rot-Rot-Grün hat ein weiteres wohnungspolitisches Ziel krachend verfehlt. Der Senat produziert keine Wohnungen, dafür aber immer neue Ausreden, warum keine neuen Wohnungen entstehen. Auch im Bereich des sozialen Wohnraums fehlen dem Senat Wille und Fähigkeit zum Bauen.

Eine Trendwende bei den Sozialwohnungen ist dringend geboten. Als Kurzfristmaßnahme könnten Belegungsrechte erworben werden, weil ständig sozialer Wohnraum aus der Bindung fällt. Vor allem muss es aber darum gehen, in zusätzliches Personal in den Bauämtern zu investieren, um den Neubau endlich voranzutreiben. Berlin braucht mehr Wohnraum, und zwar in allen Preissegmenten.“