Senat lässt die BVG im Stich

Nach Medienberichten will die Senatsverwaltung für Finanzen die 102 Millionen Euro für den neuen Tarifabschluss der BVG nicht übernehmen.

Hierzu erklärt der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Die Verkehrswende, Tarifsenkungen und kostenlose Tickets für Schüler – all das gibt es nicht zum Nulltarif. Rot-Rot-Grün will alles, aber will es nicht bezahlen. So geht es nicht.
 
Die Beschäftigten der BVG brauchen faire Löhne und sie verdienen die Wertschätzung der Politik. Wenn das Land Berlin die Mehrkosten nicht finanziert, wird zwangsläufig bei den Beschäftigten und der technischen Unterhaltung eingespart werden müssen. Der Regierende Bürgermeister, Verkehrssenatorin Günther und auch Aufsichtsratschefin Pop dürfen das nicht zulassen. Ich erwarte, dass der Senat ein Herz für die Beschäftigten der BVG zeigt und die Kosten für den Tarifabschluss in voller Höhe zusätzlich finanziert.“