Al-Quds-Demo ist abscheuliche Provokation: In Berlin ist kein Platz für Antisemitismus und Judenhass

Der Landesvorsitzende der Berliner CDU, Kai Wegner, nimmt am kommenden Samstag an der Gegendemonstration zum Al-Quds-Marsch teil.

Hierzu erklärt er:

„Die antisemitische Demonstration ist eine abscheuliche Provokation, die eigentlich verboten gehört. Es ist das mindeste, dass der Marsch nur unter strengen Auflagen genehmigt wurde. Ich erwarte, dass Verstöße gegen die Auflagen vor Ort sofort konsequent geahndet werden.
 
Das Tragen einer Kippa muss selbstverständlicher Bestandteil des Berliner Straßenbildes sein. Aufgrund unserer Geschichte tragen wir eine besondere Verantwortung. Jüdisches Leben soll in Berlin immer sichtbar sein können.
 
Ich möchte alle Berlinerinnen und Berliner dazu ermutigen, bei der Gegendemo zum Al-Quds-Tag teilzunehmen. Zeigen wir gemeinsam, dass in Berlin kein Platz für Antisemitismus und Judenhass ist.“