Lompscher blamiert Berlin in Hamburg bis auf die Knochen

Nicht gescheiterte Berliner Politik an die Elbe exportieren, sondern von der Hansestadt lernen

Berlins Nicht-Bausenatorin Lompscher wird in Hamburg bei einer Veranstaltung mit dem Titel „Mieten runter! Von Berlin lernen?“ referieren.

Hierzu erklärt der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

„In Berlin spitzt sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt zu, die Mieten schießen durch die Decke, die Neubauziele werden krachend gerissen, und der Nicht-Bausenatorin fällt nichts Besseres ein, als in Hamburg kluge Vorträge unter dem Motto ‚Mieten runter! Von Berlin lernen?‘ zu halten. Da spricht eine Blinde von der Farbe. Lompscher blamiert Berlin in Hamburg bis auf die Knochen. Diese Farce wäre nur noch zu toppen, wenn Klaus Wowereit und Michael Müller ein Seminar zum erfolgreichen Bau eines Flughafens abhielten.

Statt die gescheiterte Berliner Wohnungsbauverhinderungspolitik an die Elbe zu exportieren, sollte sich Frau Lompscher in Hamburg besser darüber informieren, wie Baupolitik tatsächlich funktionieren kann. In Hamburg zeigt sich der preisdämpfende Effekt verstärkter Neubauaktivität. Die notwendigen Neubauziele erreicht man nur unter Einbeziehung auch der Privaten. Deshalb setzen die Hamburger nicht auf Planwirtschaft und Sozialismus, sondern auf die Kooperation mit allen am Wohnungsbau beteiligten Akteuren.“