Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land

Kai Wegner in CDU-Bundesfachausschuss berufen

Arbeit der Fachgremien der CDU Deutschlands

Der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner wurde vom CDU-Bundesvorstand in den neuen Bundesfachausschuss ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land‘ berufen. Ziel der Bundesfachausschüsse ist es, Positionen für die CDU zu entwickeln und in die gesellschaftliche Diskussion einzubringen.

Der 1972 geborene Spandauer vertritt seit 2005 den Wahlkreis Spandau und Charlottenburg-Nord im Deutschen Bundestag. Von 2014 bis 2017 war er der erste Großstadtbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Nach der Bundestagswahl 2017 wurde er zum Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen gewählt.

Kai Wegner erklärt zu seiner Berufung in den Bundesfachausschuss:

„Ich freue mich sehr über die Berufung. Im Bundesfachausschuss wird es um den Zusammenhalt unseres Landes gehen. Darum, was wir unter Heimat verstehen und welche Werte uns verbinden. Dabei wollen wir die unterschiedlichen Interessen von Stadt und Land nicht gegeneinander ausspielen, sondern zusammenführen.

Für mich steht dabei vor allem die soziale Frage dieser Zeit im Fokus: Das bezahlbare Wohnen. Dazu gehört natürlich, dass man sich die Miete auch in Großstädten wie Berlin leisten kann. Zwar haben die Menschen in großen Städten andere Bedürfnisse und Themen als die Menschen auf dem Land. Und doch haben alle berechtigte gemeinsame Erwartungen: Wir wollen alle schnelles Internet und wir wollen alle nicht eine gefühlte Ewigkeit auf den nächsten Bus warten. Wie diese und weitere Themen in politischen Initiativen weiter vorangetrieben werden können, werden wir im Bundesfachausschuss ausarbeiten.“