Wohngipfel muss den Wohnungsbau von seinen Fesseln befreien

Laut Statistischem Bundesamt stagniert die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland. Hierzu können Sie den Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner, wie folgt zitieren:

„Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, wie wichtig der Wohngipfel im September ist, um dem Wohnungsbau einen zusätzlichen Schub zu geben. Alle Akteure sitzen dort am Tisch und müssen gemeinsam den Wohnungsbau von seinen Fesseln befreien. Mit dem Baukindergeld, der steuerlichen Förderung des Mietwohnungsbaus und der Sicherung des Engagements des Bundes in der sozialen Wohnraumförderung hat die Koalition bereits wichtige Maßnahmen auf den Weg gebracht. Zudem aber brauchen wir für eine echte Trendwende mehr Bauland, schnellere Genehmigungsverfahren und weniger Vorschriften. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird bei der Umsetzung der Gipfelbeschlüsse kraftvoll mitarbeiten. Es geht um eine zentrale Frage dieser Legislaturperiode.“