Wilhelmstadtfest retten

Die CDU Spandau möchte das traditionsreiche Wilhelmstadtfest retten. Der Spandauer CDU-Vorsitzende Kai Wegner forderte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank auf, die bürokratische Hürden zu ebenen.

Durch langwierige Abstimmungsprozesse und Auflagen verschiedener Fachämter im Bezirksamt wird die Organisation des eintägigen Festes in der Spandauer Wilhelmstadt deutlich erschwert. Zwei Anwohner hatten sich über die zu hohe Lärmbelästigung beklagt. In der Folge überarbeiteten die Organisatoren ihr Konzept und sorgten dafür, dass der Lärmpegel während des Festes unterhalb des Lärmpegels des normalen Straßenverkehrs liegen würde. Dennoch erhielten die Organisatoren die Auflage, nun von allen betroffenen Anwohnern eine schriftliche Einverständniserklärung einzuholen.

Kai Wegner, Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der CDU Spandau, erklärt:

„Das Wilhelmstadtfest ist ein Straßenfest mit Tradition. Hier kommt der Kiez zusammen, hier treffen sich Nachbarn und Freunde. Ich bin sehr dankbar, dass es Menschen gibt, die mit sehr viel Herzblut und Engagement diese Tradition fortführen und ein solches Fest auf die Beine stellen wollen.

Es ist Aufgabe der Politik, diesem Engagement den Weg zu ebenen. Der Bezirk sollte schließlich stolz sein, dass ein solches Fest das gesellschaftliche Leben im Kiez bereichert.

Ich fordere daher Bezirksbürgermeister Kleebank auf, gemeinsam mit dem gesamten Bezirksamt die Steine auf dem Weg zur Genehmigung des Festes aus dem Weg zu räumen. Nicht nur die Wilhelmstadt freut sich auf die Neuauflage des Wilhelmstadtfestes!“