Bundeshaushalt legt Fundament für Wohnungsbauoffensive

Das Baukindergeld kann 2018 an den Start gehen! „Wir wollen Steine aus dem Weg räumen und diese lieber nutzen, um neue Wohnungen zu bauen!“, betonte heute Kai Wegner im Deutschen Bundestag. 

Anlässlich der heutigen Debatte zum Etat 2018 des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat erklärt der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Kai Wegner:

„Der Bauhaushalt 2018 kann sich sehen lassen! Baukindergeld, soziale Wohnraumförderung und die Städtebauförderung sind gesichert. Die steuerliche Förderung des Mietwohnungsbaus wird vorbereitet. Damit wird das Fundament für die Wohnungsbauoffensive der Koalition gelegt. Unser Ziel ist es, gute Rahmenbedingungen für 1,5 Millionen neue Wohnungen bis 2021 zu schaffen.

Besonders stolz ist die Unionsfraktion natürlich auf die finanzielle Absicherung des Baukindergeldes. Es kann 2018 an den Start gehen und wird hunderttausenden Familien dabei helfen, sich den Traum vom eigenen Heim zu erfüllen. Mit dieser kraftvollen Eigentumsförderung ergänzen wir die Wohnungsbaupolitik um eine bewährtes Element.

Auch bei der Unterstützung des Bundes für die Länder bei der sozialen Wohnraumförderung wird ein besonderer Schwerpunkt gesetzt. 1,5 Milliarden Euro wird der Bund allein 2018 den Ländern dafür zur Verfügung stellen. Bis 2021 sollen es in dieser Legislaturperiode insgesamt fünf Milliarden Euro sein. Damit haben die Länder umfangreiche finanzielle Möglichkeiten, bezahlbaren Wohnungsneubau zu fördern. Es ist unsere klare Erwartung, dass die Länder diese Mittel vollständig für dieses Ziel einsetzen.“