EU fördert öffentliches WLAN mit 120 Mio. Euro

MIH83 / Pixabay

Morgen erfolgt der erste Förderaufruf für das neue EU-WLAN-Programm WIFI4EU, das die EU-Mitgliedsstaaten mit einem Budget von insgesamt 120 Mio. Euro unterstützt. Die Ausschreibung der Fördermaßnahmen startet am 15. Mai 2018 um Punkt 13 Uhr. Neben vier anderen Berliner Bezirken ist auch Spandau unter den ersten Bewerbern.

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter für Spandau, erklärt:

„Um den flächendeckenden Breitbandausbau voranzutreiben, hat das Bundeskabinett 1,15 Milliarden Euro im Bundeshaushalt 2018 eingeplant. Vorgesehen ist ein neuer Digitalfonds.

Die Europäische Union stellt ebenfalls Fördermaßnahmen über das Programm WIFI4EU zur Einrichtung öffentlicher WLAN-Netzwerke zur Verfügung. Dabei werden Gutscheine in einer Höhe von jeweils 15.000 Euro vergeben, um die Anschaffungskosten der Hotspots zu decken. Im Gegenzug verpflichten sich die Gemeinden, die Betriebskosten für die ersten drei Jahre eigenständig zu tragen. Interessierte Kommunen haben bereits jetzt die Möglichkeit, sich auf einer eigens dafür eingerichteten Plattform zu registrieren. Unter den ersten Interessenten sind bisher 15.800 Kommunen aus ganz Europa, darunter 2.200 aus Deutschland. Dabei werden die Bewerbungen in der Reihenfolge des Eingangs bewilligt. Ziel ist es, kostenfreies, schnelles WLAN für jedermann zur Verfügung zu stellen.

Durch das Engagement von CDU-Bezirksstadtrat Gerhard Hanke gehört Spandau zu den ersten Bewerbern aus Berlin und hat damit gute Chancen auf eine Förderung durch die EU. Der Ausbau öffentlicher Netzwerke birgt enormes Potential und trägt erheblich zu einer modernen und fortschrittsorientierten Stadt bei. Die CDU Spandau wird sich auch weiterhin mit ganzer Kraft für die Einrichtung eines öffentlichen flächendeckenden WLAN-Netzwerkes im Bezirk einsetzen.“

Weitere Informationen zum Programm findet man auf http://www.wifi4eu.eu