Einer von uns.

Mit Herz und Leidenschaft für Spandau

Spandau. Kai Wegner ist seit zwölf Jahren Spandaus Stimme im Bundestag. Und er würde es gern bleiben. Dafür hat er in den letzten Wochen mit seinem Team bei den Spandauerinnen und Spandauern geworben. Wir haben mit ihm über seine Motivation und seine Erfahrungen gesprochen.

Herr Wegner, Sie waren in den letzten Wochen überall in Spandau unterwegs und wenn man Ihnen begegnet, sieht man Ihnen den Spaß daran an. Ist das nicht aber auch anstrengend?

Sie werden es kaum glauben, aber ich mache das sehr gern. Im Grunde unterscheidet sich der Wahlkampf von meiner täglichen Arbeit auch nur minimal. Die Gespräche mit den Menschen in meinen Bürgersprechstunden oder auf der Straße sind die Grundlage meiner Arbeit als Bundestagsabgeordneter. Wahlkampf ist intensiv und anstrengend, macht mir aber wirklich Spaß!

Gibt es im Rückblick auf diesen Wahlkampf etwas woran Sie besonders gern denken?

Natürlich freue ich mich darüber, dass meine Arbeit für die Menschen in den letzten zwölf Jahren mit viel Zuspruch anerkannt wird. Es hat sich herumgesprochen, dass ich für jeden ein offenes Ohr habe, wenn Unterstützung oder auch nur einmal ein guter Zuhörer gebraucht wird. Viele Spandauerinnen und Spandauer unterstützen mich und drücken mir die Daumen. Das motiviert mich und gibt mir viel Kraft.

Was hat Ihnen gar nicht gefallen?

In der Politik geht es oft leidenschaftlich, teilweise auch etwas rauer zu. Ich bleibe dabei sachlich und fair. Bei meinen politischen Mitbewerbern ist das leider nicht immer so. Die Wählerinnen und Wähler erwarten von ihren Vertretern zu Recht etwas anderes. Ich glaube, dass sich am Ende Ehrlichkeit und Fairness durchsetzen. Daher bleibe ich mir auch hier treu.

Worauf freuen Sie sich nach dem 24. September?

Viel wird sich gar nicht ändern. Ich möchte möglichst schnell die zahlreichen Bürgeranliegen, die gerade in den letzten Wochen an mich herangetragen wurden, bearbeiten. Privat freue ich mich sehr darauf, an einem Wochenende mal wieder mit meiner Familie ausgiebig zu frühstücken, mit meinen Kindern und meinem Hund Casper zu toben oder einfach auf der Couch die Füße hochzulegen. (lacht)

Warum sollen die Spandauerinnen und Spandauer ausgerechnet Sie wählen?

Ich bin einer von hier. Ich kenne unser Spandau wie meine Westentasche, verbinde mit jedem Ortsteil eine persönliche Geschichte. Ich möchte mich mit Herz und Leidenschaft weiter für Spandau stark machen und meine erfolgreiche Arbeit fortsetzen.