Beiträge mit dem Stichwort: ‘Beschäftigte̵

Teilungskostenbericht entlarvt doppelten Regierungssitz als unnötigen Luxus

Arbeitskreis zum Berlin-Bonn-Gesetz muss Vorschläge für Komplett-Umzug ausarbeiten Laut dem Teilungskostenbericht 2015 der Bundesregierung wird die Aufteilung des Regierungssitzes auf Bonn und Berlin den Steuerzahler im laufenden Haushaltsjahr schätzungsweise 7,47 Millionen Euro kosten. Hierzu erklärt der Vorsitzende der Landesgruppe Berlin in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner MdB: „Der neue Teilungskostenbericht der Bundesregierung entlarvt den doppelten Regierungssitz…

(mehr...)

Bürgermeister beschließt Kita-Schließung

  In der gestrigen Bezirksverordnetenversammlung räumte Bezirksbürgermeister Kleebank ein, im Verwaltungsrat des Kita-Eigenbetriebes für die Schließung der sogenannten Flughafenkita gestimmt zu haben. Unterstützung erhielt er hierbei von seiner SPD-Kollegin und Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses Christiane Mross, die den Bezirk ebenfalls im Verwaltungsrat vertritt. Während der Antragsberatung wurde auch deutlich, dass der Bezirksbürgermeister damit ausdrücklich gegen das…

(mehr...)

Rede bei der Demonstration der Redknee-Mitarbeiter in Siemensstadt am 11.03.2016

  Kai Wegner: „Es ist ein Skandal, dass trotz gültiger Standortsicherungsvereinbarung bis 2017 der Standort Siemensstadt zum September dieses Jahres geschlossen werden soll. Die geplante Standortverlegung legt eine Flucht aus der Tarifbindung der Beschäftigten und eine Aushebelung der betrieblichen Mitbestimmung durch das Unternehmen nahe. Die jetzigen Redknee-Mitarbeiter können sich zwar an den neuen Standorten bewerben,…

(mehr...)

Redknee muss erhalten bleiben! 260 Arbeitsplätze in Siemensstadt sichern.

  Das kanadische Software-Unternehmen Redknee plant die Schließung seines bisherigen Standorts in der Spandauer Siemensstadt mit 260 Arbeitsplätzen, um gleichzeitig in Brandenburg ein neues Unternehmen mit deutlich weniger Arbeitsplätzen zu eröffnen. Anlässlich der heutigen Kundgebung der Redknee-Beschäftigten erklärt der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete, Kai Wegner: „Es ist ein Skandal, dass trotz gültiger Standortsicherungsvereinbarung bis 2017 der Standort…

(mehr...)

Siemens muss alle Arbeitsplätze im Dynamowerk sichern

Zu den Plänen von Siemens, im Dynamowerk in Berlin-Spandau 30 Arbeitsstellen zu streichen, erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner: „Von einem Technologieführer wie Siemens darf man erwarten, dass er auf Marktveränderungen mit Innovation und besseren Produkten reagiert statt ideenlos Leute vor die Tür zu setzen. Wenn nach dem Gasturbinenwerk und dem Schaltwerk jetzt…

(mehr...)