Mit Konsequenz für Sicherheit und Sauberkeit

Gewalttaten wie der Mord an Jonny K. oder auch die Mordserie der rechtsextremen NSU schockieren uns alle. Auch der deutliche Anstieg linksextremistischer Angriffe auf unsere Polizeikräfte stellt das Sicherheits- und Rechtsempfinden der Bürger auf eine harte Probe. Vandalismus, verschmutzte Straßen und Graffiti-Schmierereien steigern die Verunsicherung noch. „In einem heruntergekommenen Umfeld steigt die Bereitschaft, Gesetze zu übertreten. So entstehen regelrechte Angsträume, und vor allem ältere Menschen trauen sich abends nicht mehr aus dem Haus“, kritisiert Kai Wegner.

Dieser Entwicklung hat der Bundestagsabgeordnete für Spandau und Charlottenburg Nord den Kampf angesagt. „Sauberkeit und Ordnung erhöhen das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger und sind wichtig für die Wohn- und Lebensqualität in unserer Stadt“, erklärt Kai Wegner. „Ich möchte, dass gegen Verunreinigungen im Stadtbild noch konsequenter vorgegangen wird.“ Als Generalsekretär der Berliner CDU hat er deshalb ein Maßnahmenpapier ausgearbeitet, das der Verwahrlosung des öffentlichen Raumes den Kampf ansagt. „Wir müssen auch in Zukunft der steigenden Zahl an Wohnungseinbrüchen mit noch mehr Engagement entgegentreten“, so Kai Wegner. Daher steht Kai Wegner fest an der Seite der Polizei. „Es ist gut, dass die Zahl der Polizeikräfte seit der Regierungsbeteiligung der Berliner CDU erhöht wurde und in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Wir brauchen die Polizisten auf den Straßen, um die gesetzestreuen Bürger zu schützen und ihnen das Sicherheitsgefühl wiederzugeben.“