Grüne Jugend fällt Nationalmannschaft und den Fans in den Rücken – Patriotismus als Motor der Integration

Die Grüne Jugend Berlin verurteilt zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft das Zeigen der Nationalfahne. Patriotismus verunglimpft sie als angeblichen Nationalismus. Hierzu erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise brauchen wir einen aufgeklärten Patriotismus nötiger denn je. Nur wer eine positive Beziehung zu seinem eigenen Land hat, kann auch offen für neue Einflüsse sein. Das bejahende Eintreten für Deutschland macht uns für neu Hinzugekommene attraktiv und kann ein Motor der Integration sein. Auch deshalb wünsche ich mir nicht nur zu großen Sportereignissen, dass Schwarz-Rot-Gold selbstverständlicher Bestandteil unseres Stadtbildes ist.

Die verbalen Ausfälle der Grünen Jugend offenbaren erneut, dass viele Linke ein gestörtes Verhältnis zu ihrem eigenen Land haben. Wer die fröhlichen Fans, die unsere Mannschaft anfeuern, unter Rassismusverdacht stellt, outet sich als intoleranter und verbohrter Spielverderber. Die Grünen in Berlin sollten Stellung beziehen. Es wäre interessant zu erfahren, ob auch Frau Pop der Ansicht ist, dass das Zeigen der deutschen Farben zu Nationalismus und Gewalt führt.“