Lehrerfrieden durch Verbeamtung statt Lehrerstreik

Am morgigen Donnerstag wollen die angestellten Lehrerinnen und Lehrer Berlins streiken. Hierzu erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Angeste_YS16773llte und verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer leisten die gleiche gute Arbeit und sollten dafür auch gleich gut bezahlt werden. Die unterschiedliche Behandlung von verbeamteten und angestellten Pädagogen trägt Unruhe in die Kollegien. Neben dem Schulfrieden brauchen wir daher auch den Lehrerfrieden. Die CDU setzt sich seit langem dafür ein, Lehrer in Berlin wieder zu verbeamten. Finanzsenator Kollatz-Ahnen muss jetzt an einer nachhaltigen Lösung arbeiten.

Bei allem Verständnis für das Anliegen der angestellten Lehrer sollte die Auseinandersetzung nicht auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler geführt werden, die jetzt ihre Arbeiten zum Mittleren Schulabschluss schreiben. Streiks sollten möglichst außerhalb der Prüfungsphasen durchgeführt werden, um reibungslose Abläufe zu gewährleisten. Hier geht es um die bestmöglichen Zukunftschancen der jungen Generation.“