Rettung der Flughafenkita an Kleebanks Zickzack-Kurs gescheitert

 

_YS16778Die Flughafenkita am Kladower Damm muss zum Jahresende 2016 schließen. Der Verwaltungsrat des Kita-Eigenbetriebs bestätigte auf der gestrigen Sondersitzung den Beschluss der vorherigen Sitzung. Kleebank hatte zuvor im Februar trotz anderweitiger Empfehlungen des Bezirksamtes im Verwaltungsrat für die Schließung der Kita votiert und somit die Schließung überhaupt erst möglich gemacht.

Kai Wegner, Spandauer Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der CDU Spandau, erklärt dazu:

„Wir sind sehr traurig, dass der Verwaltungsrat seine Entscheidung, die Flughafenkita zum Jahresende zu schließen, trotz der intensiven Bemühungen nicht revidiert hat. Kleebank hat es gegenüber dem Verwaltungsrat versäumt, einzugestehen, dass die Kita – Schließung auf einen Fehler seinerseits zurückzuführen ist. Damit konnte Kleebank auch nicht glaubhaft darlegen, warum er diesen Zickzack-Kurs auf dem Rücken der Kinder und Eltern veranstaltet hat. Der Bezirksbürgermeister hat dem Bezirk damit einmal mehr enormen Schaden zugefügt.

Jeder, der in Gatow und Kladow wohnt, weiß, dass dieses Wohngebiet Entwicklungspotenzial hat, dass hier bereits etliche junge Familien wohnen und auch zukünftig weitere Familienerwartet werden. Wie Kleebank als Bezirksbürgermeister also ernsthaft behaupten konnte, er habe nicht gewusst, dass in diesem Bereich in den nächsten Jahren Kita-Plätze dringend benötigt werden, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Es liegt eher der Verdacht nahe, dass die Spandauer SPD beim Versuch, die Kita sang- und klanglos zu schließen, nicht mit derartigem Gegenwind der Eltern gerechnet hat. Wir erinnern uns: Bereits 2006 hatte die damalige SPD -Jugendstadträtin versucht, die Kita zu schließen. Schon damals hatte sich die CDU für den Erhalt ausgesprochen. Heute, zehn Jahre danach, hat die SPD Spandau ihr Ziel, die Kita zu schließen, erreicht. Ein schwarzer Tag für Spandau.“