Arbeitsplätze im Siemens Dynamowerk erhalten

Kai Wegner wirbt bei Siemens-Chef Joe Kaeser für Standorterhalt.

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Kai Wegner kämpft für den Erhalt des Siemens Dynamowerks in der Siemensstadt. Bei Siemens-Chef Joe Kaeser warb Wegner heute für den Erhalt des Traditionsstandorts. Den Regierenden Bürgermeister forderte er auf, mit seiner Wirtschaftssenatorin ebenfalls für den Erhalt der Arbeitsplätze zu werben.

 

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter für Spandau, erklärt:

„Wie mir die Firma Siemens auf Nachfrage mitteilte, befinden sich einige Unternehmensteile in einer ‚schwierigen Marktsituation‘. Aktuell gäbe es jedoch noch keine Entscheidung darüber, wie man auf diese Situation reagiere. Im Fokus steht aber leider mal wieder das traditionsreiche Dynamowerk mit seinen rund 800 Beschäftigten.

Die Siemensstadt ist nicht nur ein namentlicher Ausdruck für die Verbundenheit der Stadt Spandau mit der Firma Siemens. Die Siemensstadt steht für Innovation und Zukunftsgeist. Deshalb sollte die Firma Siemens Standorttreue beweisen und möglichst allen Beschäftigten im Dynamowerk eine dauerhafte Beschäftigungsperspektive geben.

Das habe ich heute auch dem Siemens-Chef Joe Kaeser verdeutlicht. Parallel habe ich sowohl das Bundeswirtschaftsministerium als auch den Senat von Berlin gebeten, mich bei meinem Einsatz für den Erhalt der Arbeitsplätze zu unterstützen.“