Mehr Sicherheit auf Spandaus Straßen

Die CDU Spandau hat heute Maßnahmen für mehr Sicherheit in Spandau vorgestellt. Die Vorschläge würden dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis der Spandauerinnen und Spandauer Rechnung tragen, begründete der CDU-Vorsitzende Kai Wegner den Vorstoß. „Viele Spandauerinnen und Spandauer fühlen sich unsicher. Diese Entwicklung nehmen wir ernst und bieten nun Lösungen an.“

Die Vorschläge umfassen beispielsweise neben mehr Videoschutz in Spandaus Zentrum auch eine Absicherung der Altstadt bei Großveranstaltungen, einen zusätzlichen Polizeiabschnitt im Bezirk, mehr Sicherheit durch Lichtinstallationen und die Einrichtung einer „Spandauer Nachthotline“. Über diese können Spandauerinnen und Spandauer dunkle Ecken oder auch Verstöße gegen das Kinder- und Jugendschutzgesetz im Bezirk melden.

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der CDU Spandau, erklärt:

„Viele Spandauerinnen und Spandauer haben sich in den vergangenen Wochen an mich gewandt, weil sie sich unsicher und nicht ernst genommen fühlen vom aktuellen rot-rot-grünen Senat. Unsere Vorschläge für mehr Sicherheit in Spandau sollen eine Antwort auf diese Sorgen geben.

Wir wollen unsere vorgeschlagenen Maßnahmen nun breit diskutieren und über das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlung umsetzen.“

 

Die Vorschläge der CDU Spandau im Detail:

Mehr Sicherheit für Spandau

Viele Spandauerinnen und Spandauer fühlen sich auch angesichts zunehmender Terroranschläge im europäischen Raum unsicher. Die CDU Spandau nimmt diese Entwicklung sehr ernst und schlägt zur Verbesserung der Sicherheit folgende Maßnahmen vor:

Seiten: 1 2