Gartenstadt Staaken wird als Baudenkmal gefördert

Die Gartenstadt Staaken wird im Jahr 2017 noch mit 85.630 Euro aus Mitteln des Denkmalpflegeprogramms „National wertvolle Kulturdenkmäler“ gefördert. Wie Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters dem Spandauer CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Wegner mitteilte, wird die Gartenstadt Staaken somit als Baudenkmal anerkannt.Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter für Spandau, erklärt:

„Ich freue mich sehr, dass auch die Bundesregierung die Gartenstadt Staaken als förderungswürdiges Baudenkmal anerkennt und fördert. Gemeinsam mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters hoffe ich, dass so ein wirksamer Beitrag zum langfristigen Erhalt des Bauensembles geleistet werden kann.“

Das Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ besteht bereits seit 1950 und stellt somit das älteste Denkmalschutzprogramm des Bundes dar. Seit den Anfängen bis 2016 konnten allein damit 650 Kulturdenkmäler mit einem Gesamtvolumen von rund 35 Millionen Euro in ganz Deutschland erhalten und restauriert werden. Der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner hatte bei der Kulturstaatsministerin angeregt, dass auch die Gartenstadt Staaken über dieses Bundesprogramm gefördert werden könnte.