Deutsche Post sucht Standort in Hakenfelde – Neue Postlösung ab Sommer zeichnet sich ab

Die Deutsche Post will auch zukünftig in Hakenfelde Postdienstleistungen anbieten. Dies wurde dem CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Wegner heute auf Nachfrage bestätigt. Ab Juli könnte womöglich eine neue Filiale in Hakenfelde eröffnen. Bereits gestern teilte die Postbank AG dem Abgeordneten in einem Gespräch im Deutschen Bundestag mit, dass auch die Postbank derzeit versuche, für ihre Kunden eine Lösung zu finden.

Aus unternehmerischen Gründen wurde die Postbankfiliale in der Cautiusstraße zum 31.5.2017 aufgegeben.

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter für Spandau, erklärt:

„Im Dialog mit der Postbank ist deutlich geworden, dass alle Beteiligten verstanden haben, dass die Menschen in Hakenfelde eine Präsens im Kiez erwarten. Daher freut es mich sehr, dass sowohl die Postbank als auch die Deutsche Post an einer vertretbaren Lösung für Hakenfelde arbeiten. Die Suche nach einem möglichen Ersatzstandort für Postdienstleistungen scheint sich kurzfristig positiv zu entwickeln.

Besonders freut es mich, dass mir noch einmal bestätigt wurde, dass die Deutsche Post von Anfang an im Kiez bleiben wollte. Dies habe nie zur Diskussion gestanden. Die Postbank wird ihr Finanzdienstleistungszentrum im Falkenhagener Feld verstärken, aber auf meine Bitte hin auch noch einmal prüfen, wie die Hakenfelder ggf. über mobile Beratungsangebote versorgt werden können. Auch die Bargeldversorgung wird über diverse Kooperationen mit Tankstellen und Nahversorger sichergestellt werden.

Leider sah sich die Deutsche Postbank gezwungen, ihre Filiale in der Cautiusstraße aufzugeben, was auch die Deutsche Post betrifft. Ich bin jedoch erleichtert, dass das Angebot vor Ort nicht komplett wegfällt und die Menschen in Hakenfelde auch weiterhin ihre Postgeschäfte im Kiez werden erledigen können.“