Fahrradweg an der B2 wird saniert

Wegner kritisiert Verkehrslenkung

Der Radweg an der Potsdamer Chaussee wird zwischen Maximilian-Kolbe-Straße und Karolinenhöhe bis Anfang August grunderneuert. Wie das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur dem Spandauer CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Wegner mitteilte, beginnen die Bauarbeiten bereits in der nächsten Woche. Die anfallenden Kosten in Höhe von 500.000 Euro werden aus Mitteln der Bundesregierung finanziert.

Der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner erklärt:

„Ich freue mich, dass meine langen Gespräche mit der Bundesregierung nun zu einem Durchbruch geführt haben. Rund 500.000 Euro investiert die Bundesregierung in den Erhalt und Ausbau der Fahrradwege in Spandau.

Der Senat wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit der Durchführung der Bauarbeiten beauftragt. Es ist zu hoffen, dass schon sehr bald viele Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer künftig wieder bequem neben der Potsdamer Chaussee fahren können.

Leider hat der Senat und die Verkehrslenkung Berlin jedoch mal wieder am grünen Tisch über den geeigneten Zeitpunkt der Bauarbeiten entschieden. Dabei wurde übersehen, dass auch auf der Gatower Straße zeitgleich gebaut wird. Eine Zumutung für die Gatower und Kladower! Der Bezirk hatte rechtzeitig vor der Doppelbelastung gewarnt. Genutzt hat es leider nichts.

So ist die Freude über die beginnenden Baumaßnahmen etwas getrübt. Dieses Husarenstück zeigt einmal mehr, dass die Bezirke deutlich mehr Kompetenzen bei der Baustellenkoordination benötigen und die eigentliche Verkehrslenkung Berlin abgeschafft werden müsste.“