Berlin regiert man nicht mit links

Heute beginnen die Koalitionsverhandlungen von SPD, Linkspartei und Grünen. Hierzu erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner:

Twitter_YS16982„Wenn sich Linke aller Coleur zusammenfinden, regiert erfahrungsgemäß Ideologie statt Vernunft. Thüringen ist ein mahnendes Beispiel, dass Rot-Rot-Grün einem Land schadet. Berlin regiert man nicht mit links, denn unsere Stadt steht vor großen Herausforderungen. Die Aufholjagd, die Berlin in den letzten Jahren hingelegt hat, droht ein jähes Ende zu nehmen.

Statt einer seriösen Haushaltspolitik müssen sich die Berlinerinnen und Berliner darauf einstellen, dass ihr Steuergeld künftig mit vollen Händen für linke Prestigeprojekte verausgabt wird. Das geht zu Lasten zukünftiger Generationen, die die Schuldenlast einmal abtragen müssen. In der Schulpolitik droht die Abschaffung des Gymnasiums. Die Kinder würden einmal mehr zu Versuchskaninchen linker Experimente gemacht. Fatal ist, dass weite Teile von Rot-Rot-Grün unsere Polizeikräfte eher als Gegner betrachten denn als Garant der Ordnung und Sicherheit. Die Vielfalt in Berlin muss auf sicheren Fundamenten ruhen.

SPD, Linke und Grüne werden unsere Stadt spalten, denn nicht-linkes Denken wird in Berlin künftig marginalisiert. Die CDU bleibt die Kraft der Mitte. Als Stimme der bürgerlichen Vernunft sind wir das Sprachrohr für alle, die einen Linksruck ablehnen und mit Rechtspopulisten nichts zu tun haben wollen.“