Bei Gewalt nicht mit zweierlei Maß messen – Wo sind Pop und Lederer?

Die Anschläge der linken Szene nehmen zu, aber die Spitzenkandidaten von Grüne und Linkspartei, Ramona Pop und Klaus Lederer, schweigen. Dazu erklärt der Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner:

„Die Gewaltausbrüche der linken Szene nehmen dramatisch zu. Das dürfen und werden wir nicht hinnehmen. Innensenator Frank Henkel wird alles tun, um rechtsfreie Räume in unserer Stadt zu verhindern. Unser Ziel ist und bleibt es, dass sich die Menschen in unseren Kiezen sicher fühlen und nicht die Täter.

Bezeichnend ist, dass sich die linken Parteien wegducken, sobald das militante linke Spektrum aktiv wird. Auch dieses Mal ist von Ramona Pop und Klaus Lederer nichts zu hören. Das ist ein verheerendes Signal nicht nur an die Berlinerinnen und Berliner, sondern auch an unsere Polizei. Bei Gewalt darf nicht mit zweierlei Maß gemessen werden.

Die Polizistinnen und Polizisten brauchen den geschlossenen Rückhalt aus der Politik. Sie kämpfen jeden Tag für Recht und Ordnung in unserer Stadt. Für diesen harten Job haben sie die vollste Unterstützung verdient. Es ist traurig, dass durch das Schweigen der linken Parteien der Eindruck entsteht, dass sie sich insgeheim mit der linken Szene solidarisieren.“