Städtebauförderung stärkt Spandau

Am 21. Mai 2016 werden beim bundesweiten zweiten „Tag der Städtebauförderung“ auch in Spandau die Erfolge des Städtebaus gewürdigt. Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU Spandau, Mitglied im Bauausschuss des Deutschen Bundestages und Großstadtbeauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

„Die Programme der Städtebauförderung sind tragende Säulen der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit. Die städtebaulichen Investitionen helfen unseren Städten bei der Bewältigung des demografischen, ökonomischen und sozialen Wandels und machen sie noch lebenswerter für die Bewohner. Als Mitglied im Bauausschuss des Bundestages habe ich erfolgreich daran mitgewirkt, die Mittel der Städtebauförderung von vormals 450 auf 700 Millionen Euro jährlich deutlich zu erhöhen. In den Eckwerten zum Haushalt 2017 sind zusätzliche 300 Millionen Euro pro Jahr vorgesehen.

Spandau profitiert massiv von der Städtebauförderung des Bundes. Die Siegerlandgrundschule hat im Rahmen des Programms Stadtumbau West einen Erweiterungsbau und eine neue Mensa erhalten. Im Falkenhagener Feld stehen Mittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ bereit. Auch das Gebiet Heerstraße wird seit 2005 aus diesem Programm der sozialen Integration gefördert. Der Platz an der Westerwaldstraße und sein Umfeld werden zur Quartiersmitte entwickelt. In der Wilhelmstadt wird die Freizeitsportanlage im Südpark eröffnet. Die Spandauer Altstadt wurde 2015 in die Förderung aufgenommen und soll in den kommenden Jahren aufgrund ihrer baukulturellen Bedeutung im Städtebaulichen Denkmalschutz gefördert werden. Um Spandau lebenswerter, attraktiver und zukunftsfähig zu gestalten, bedarf es auch eines aktiven Zentrums mitten in Spandau. Die Aufwertung der Fußgängerzone und die Nutzung der unmittelbaren Wasserlage werden zu einer aktiven und lebendigen Altstadt als Ort zum Flanieren, Leben und Arbeiten beitragen.

In den letzten zehn Jahren wurden 34,3 Millionen Euro an Bundesmitteln in Spandau investiert. Zu den Bundesmitteln treten Gelder des Landes sowie erhebliche Folgeinvestitionen privater Dritter. Die Hebelwirkung liegt bei 1:7. Deshalb ist die Städtebauförderung auch ein Konjunkturprogramm für unseren standorttreuen Mittelstand. Viele Maßnahmen wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Ich lade alle Spandauerinnen und Spandauer herzlich dazu ein, sich am 21. Mai in ganz Spandau von den vielfältigen, sinnvollen Projekten der Städtebauförderung auch selbst ein Bild zu machen.“