Rede bei der Demonstration der Redknee-Mitarbeiter in Siemensstadt am 11.03.2016

 

Kai Wegner: „Es ist ein Skandal, dass trotz gültiger Standortsicherungsvereinbarung bis 2017 der Standort Siemensstadt zum September dieses Jahres geschlossen werden soll. Die geplante Standortverlegung legt eine Flucht aus der Tarifbindung der Beschäftigten und eine Aushebelung der betrieblichen Mitbestimmung durch das Unternehmen nahe. Die jetzigen Redknee-Mitarbeiter können sich zwar an den neuen Standorten bewerben, würden aber zu deutlich schlechteren Bedingungen eingestellt.

In Deutschland geht man so nicht mit Arbeitnehmern, Gewerkschaften und Betriebsräten um. Es ist nicht hinnehmbar, dass Arbeitsplätze gestrichen, die betriebliche Mitbestimmung hintergangen und die Angestellten zu schlechteren Bedingungen beschäftigt werden sollen.