Morddrohung gegen Innensenator Henkel – gefährliche autonome Szene zeigt wahres Gesicht

Der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner, erklärt:

„Die wiederholte Morddrohung nach RAF-Manier der linken autonomen Szene gegen Innensenator Frank Henkel verurteile ich auf das Allerschärfste. Die aktuelle verbale Attacke ist höchstgradig menschenverachtend und undemokratisch. Sie zeigt klar und deutlich die Gefahr, die von der gewaltbereiten linken Szene ausgeht – und offenbart damit endgültig ihr zerstörerisches Gesicht.

Dass sich Frank Henkel nicht einschüchtern lässt, ist ein wichtiges Signal. Mit seiner Besonnenheit und Entschlossenheit unterstreicht er, dass er unbeirrt auch gegen die linke Szene vorgehen wird. Drohungen dürfen niemals dazu führen, dass Räume von Gewalt und Extremismus in unserer Stadt entstehen oder gar geduldet werden.

Von all denen, die auf dem Fundament unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, erwarte ich eine deutliche Distanzierung. Die Verharmlosung der linken Szene muss endlich ein Ende haben.“