Städtebauförderung kommt Spandauer Altstadt zu Gute

Kai Wegner begrüßt Ausweitung auf Spandau

 

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Spandau und Mitglied im Bauausschuss des Bundestages erklärt dazu, dass zusätzliche Gebiete für Städtebauförderung in Berlin festgelegt wurden:

„Ich begrüße, dass sich der Senat auf fünf neue Gebiete zur Städtebauförderung verständigt hat und auch Spandau davon profitieren wird. Ich freue mich, dass die Spandauer Altstadt ausgewählt wurde und aufgrund ihrer baukulturellen Bedeutung im Städtebaulichen Denkmalschutz gefördert werden soll. Die Aufwertung der Fußgängerzone und die Nutzung der unmittelbaren Wasserlage tragen zu einer aktiven und lebendigen Altstadt als Ort zum Flanieren, Leben und Arbeiten bei. Das ist mir schon immer ein Herzensanliegen, deshalb habe ich mich im Bauausschuss auch immer wieder für eine Erhöhung der Mittel der Städtebauförderung eingesetzt. Wir brauchen starke und lebendige Stadtzentren.

Die Programme der Städtebauförderung sind tragende Säulen der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit in unseren Städten und Gemeinden. Es geht dabei um die verstärkte Förderung von sozial und funktional durchmischten Stadtquartieren. Gemischte Quartiere sind ein Garant für Lebensqualität und Wohnzufriedenheit, für Standortbindung und Identitätsbildung. Nicht zuletzt ist die Städtebauförderung auch ein besonders wirksames Instrument der Wirtschaftsförderung. Denn es sind vor allem das örtliche Baugewerbe und das Handwerk, die von den Aufträgen profitieren.“

Hintergrund

Die Bundesregierung hat die Städtebauförderung auf 700 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Auf Berlin entfallen damit weitere 10 Millionen Euro, sodass insgesamt 34 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Ein Großteil der Mittel sowie der Folgeinvestitionen fließen in die regionale Wirtschaft. Das schafft und sichert Arbeitsplätze im Bauhandwerk.