Grüne müssen Schattenseiten ihrer Geschichte lückenlos aufarbeiten

Zu den jetzt bekannt gewordenen Fällen von Kindesmissbrauch bei den Berliner Grünen erklärt der Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner:

„Wenn auch sehr spät das Eingeständnis von Verfehlungen gekommen ist, so ist dies doch der richtige Schritt. Jetzt müssen die Berliner Grünen konsequent und lückenlos die Schattenseiten ihrer Geschichte aufarbeiten, statt mit Verschleierung der Opferzahlen den Missbrauch herunter zu spielen. Es ist ungeheuerlich, dass Funktionsträger und Parteimitglieder der Grünen unter dem Deckmantel demokratischer Parteiarbeit systematisch Kinder missbraucht haben sollen. Mein Mitgefühl gilt den Opfern.

Es zeigt sich, dass der im letzten November vorgelegte Bericht des Göttinger Politologen Franz Walter über Pädophile bei den Grünen nur die Spitze des Eisbergs beleuchtet hat. Die Grünen müssen sich vom verqueren Weltbild ihrer Gründungszeit klar distanzieren.“