Mobilitätshilfedienst des Förderervereins bleibt endgültig erhalten

Senatsverwaltung nimmt Abstand von ihren Schließungsabsichten

Nachdem Ende 2012 bekannt wurde, dass der Berliner Senat das Mobilitätshilfeangebot des Förderervereins Heerstraße Nord durch einen neuen Träger ersetzen wollte, schaltete sich der Spandauer Bundestagsabgeordnete Kai Wegner (CDU) ein und erreichte zunächst ein Aussetzen der Pläne. Jetzt teilte der Sozialstaatssekretär Dirk Gerstle auf Anfrage von Wegner schriftlich mit, dass der Mobilitätshilfedienst des Förderervereins Heerstraße Nord bestehen bleibt. Erst im Zuge der turnusmäßigen Neuverhandlungen zum Rahmenfördervertrag ab 2016 wird berlinweit über die Art und den Umfang der Angebote der Mobilitätshilfedienste neu entschieden.

Kai Wegner, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der CDU Spandau, erklärt:

„Die Nachricht von Staatssekretär Gerstle hat mich sehr gefreut. Spandau bleibt ein erfolgreiches und bewährtes Angebot erhalten. Die Menschen behalten ihre gewohnten Ansprechpartner. Die Arbeit und die zahlreichen Gespräche der letzten Monate haben sich gelohnt. Wieder einmal zeigt sich, dass man mit Engagement und vielen persönlichen Gesprächen etwas bewegen kann. Ich freue mich über den guten Willen aller Beteiligten und unseren gemeinsamen Erfolg! Besonders bedanke ich mich beim Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, der dieses tolle Ergebnis ermöglicht hat.“

Das Spandauer Volksblatt berichtet dazu in der Online-Ausgabe vom 30.06.14.