Kai Wegner zum Chaos am Hauptstadtflughafen BER

Kai Wegner rechnet mit BER-Geschäftsführer Schwarz ab und skizziert einen Weg aus der Krise.

Angesichts der fortgesetzten Turbulenzen am Großflughafen BER begrüßte Kai Wegner, dass der Bund die Entlassung des BER-Geschäftsführers Rainer Schwarz durchgesetzt habe. Herr Schwarz hätte in der Vergangenheit schwere Fehler begangen. Hierfür dürfe er jetzt nicht auch noch eine Abfindung erhalten. Das Geld sollte stattdessen lieber den mittelständischen Unternehmern zur Verfügung gestellt werden, die am BER Geschäfte eröffnen wollten und durch die Verschiebung der Eröffnung in eine prekäre Situation geraten sind. An der Lage am BER gebe es nichts zu beschönigen. Es gelte, den Flughafen endlich auf die Erfolgsspur zu bringen. Dazu müsse die Geschäftsführung weiter mit Sachverstand besetzt werden.